Dienstag, 27.02.2018 | 20:00 Uhr

Regionentheater „Fräulein Julie“

Das Regionentheater aus dem schwarzen Wald spielt ein gesellschaftskritisches Stück.

In der zeitgenössischen Inszenierung des gesellschaftskritischen Stückes aus dem Jahr 1888 sucht das Regionentheater einen Bezug ins Heute, in dem die Handlung aus dem 19. Jahrhundert an die Lebenssituation in einer Konsumwelt im Heute angepasst wird: die Gräfin wird zu einer Topmanagerin eines Weltkonzern und profit- orientierte moderne Produktionswege sowie das Spiel um Macht, Anerkennung und Machtpositionen beherrschen die Szene.

Ausgelassen feiert die Belegschaft eines wasseraufbereitenden Weltkonzernes mit einem Betriebsfest die Mittsommernacht. Fräulein Julie, die stolze, mannstolle und zugleich männerverachtende, seelisch tief zerrüttete Firmenlenkerin, fordert den Angestellten Jean, der mit der Sekretärin Kristin so gut wie verlobt ist, zum Tanz. Jean, selbstgefällig, ehrgeizig und nüchtern berechnend zugleich, hat hochfliegende Pläne und will sich später selbst einmal in einer Führungsposition  etablieren. Aufreizend frech und spielerisch verführend kokettiert Julie mit ihm. Zuerst noch widerstrebend, dann aber immer bereitwilliger erwidert Jean ihre Annäherungsversuche und nimmt sie schließlich, einem schnellen Abenteuer nicht abgeneigt,  mit auf sein Zimmer. Der kurzen Lust folgt rasche Ernüchterung. Klar ist, dass eine Liaison zwischen Konzernchefin und einfachem Angestellten innerhalb der Firma unmöglich ist. Fluchtpläne werden geschmiedet und wieder verworfen. Die gereizte Stimmung eskaliert zum Streit. Auf Julies „Knecht ist Knecht“ schleudert ihr Jean ein verächtliches „Und Hure ist Hure!“ entgegen. Julie wird ihm allmählich lästig – und außerdem ist da noch Kristin, die ihre älteren Rechte durchaus zu wahren versteht. Tief verzweifelt ergreift Julie schließlich das Rasiermesser, das ihr Jean kalt in die Hand drückt, und verlässt das Haus, um sich umzubringen.
Karten kosten im Vorverkauf 12 €* | erm. 7 €* und an der Abendkasse 14 € | erm. 9 €

Karten sind im Vorverkauf im Haus des Gastes in Bad Dürrheim, Tel. 0 77 26 / 66 62 66, unter www.badduerrheim.de und den Vorverkaufsstellen des Kultur-Ticket-Schwarzwald-Baar-Heuberg erhältlich. Die Abendkasse öffnet jeweils eine Stunde vor Beginn. Der reguläre Vorverkauf endet am jeweiligen Veranstaltungstag um 13 Uhr.

Tickets