Berliner Puppentheater „Das NEINhorn und die SchLANGEWEILE“

Die fantasievolle Handlung, lustige Wortspiele und das NEINhorn als witziger Antiheld sprechen dabei gerade Kinder an. Auch Erwachsene haben Spaß an der Geschichte, finden sich doch oft Parallelen zum ungeschönten Alltag mit kleinen und großen Kindern, der anders als in vielen anderen Kinderbüchern eben nicht ohne Widerworte, nicht kooperierende Kinder und „mir ist soooooo langweilig“ auskommt.

In der heilen Welt des Herzwaldes kommt ein niedliches Einhorn zur Welt. Seine Eltern sind überglücklich über den süßen Nachwuchs. Das zwischen Kuschelwölkchen lebende Einhorn wird unablässig mit gezuckerten Glückskeksen gefüttert. Im Herzwald scheinen alle glücklich zu sein.

Das kleine Einhorn merkt jedoch sehr schnell, dass auf der Welt nicht alles so ist, wie es scheint und ist daher ständig unzufrieden. Es beginnt von nun an, immer nein zu sagen, was ihm den Namen NEINhorn einbringt.

Eines schönen Tages bricht das NEINhorn aus seiner Scheinwelt aus und sucht sich neue Gefährten. So trifft es einen „WAS“Bär , der nicht zuhören will, einen „NA“Hund, dem alles schnuppe ist und eine König“DOCH“ter, die ihm immer widerspricht. Trotz allem verstehen sie sich sehr gut, denn gemeinsam bockig zu sein, macht einfach mehr Spaß.

Als es nach einer langen Wanderung schließlich tief im dunklen Dschungel steckt, stellt sich ihm die SchLANGEWEILE vor, die ihrem Namen alle Ehre macht.

Am Ende macht sich die Bande auf den Weg zum „Wunderlichen Vulkan “ der Schnee statt Lava speit.

In dieser 50 minütigen Inszenierung bringt das Berliner Puppentheater beide Bücher zusammengefasst auf die Bühne.

Die Geschichte ist bearbeitet für Kinder ab 2 Jahre.

Tickets an der Theaterkasse erhältlich.
Eintritt: 9 Euro (Ermäßigt 8,50 Euro)
Informationen: 0175-2315875 oder berliner-puppentheater@gmx.de