Liederabend mit Laura Tomasucci Rombini und Alberto Nones

PROGRAMMÄNDERUNG: Da die Pianisten Moira Michelini erkrankt ist spielen nun Laura Tomasucci Rombini und Alberto Nones Stücke von Tosti und Schumann.

Laura Tomasucci Rombini (Recanati, 1994) begann ihr Musikstudium mit der Aufnahme in einen polyphonen Chor und wurde 2016 Teil der Musikkapelle des „Heiligen Hauses von Loreto“ unter der Leitung von Pater Giuliano Viabile, mit dem sie bei vielen Konzerten und Festivals für Kirchenmusik auftrat. Im selben Jahr gab sie ihr Debüt als Giannetta in Donizettis L’elisir d’amore unter der Regie von David Crescenzi. Unter der Leitung von Maurizio Torelli nahm sie sowohl als Chorkünstler als auch als Solist an der Aufnahme der unveröffentlichten Psalmen und Liedner von Franz Liszt teil. Im Jahr 2017 schloss sie ihr Studium am Konservatorium von Fermo bei der Mezzosopranistin Elisabetta Lombardi mit einem Abschluss in Vokal-Kammermusik ab. Als Solistin trat sie beim Mittsommerkonzert auf der Piazza della Madonna in Loreto mit der Philharmonie Udmurtien unter der Leitung von Leonardo Quadrini auf. Sie nahm Schumanns „Frauenliebe und Leben“ mit Alberto Nones auf CD auf, die dem Band von A. Nones beigefügt ist (Hrsg.), „Musik als Kommunikation: Perspektiven auf Musik, Bild und Performance“ (ABPaperbacks, 2018). Ihr zweijähriges Studium in Renaissance und Barockrepertoire absolviert sie unter der Leitung von Roberta Invernizzi am Konservatorium von Cesena.

Alberto Nones (Trento, 1975) schloss sein Studium am Konservatorium von Trento mit Auszeichnung ab und spezialisierte sich auf Akademien und Meisterkurse von Meistern wie Franco Scala und Paul Badura-Skoda. Neben seinem Musikstudium schloss er sein Studium der Philosophie mit Auszeichnung an der University of Bologna ab, erwarb einen Master-Abschluss (M.Sc.) an der London School of Economics und schloss seine Ausbildung mit einem PhD an der University of Trento ab. Er war mehrere Jahre lang Dozent an der Universität der Vereinigten Arabischen Emirate, der Universität Trient, der Universität Teramo und der Universität Lugano, war Forscher an der University of Cambridge und Fulbright Marie Curie und Post-Doc an der University of Princeton. Seit 2011 arbeitet er als Autor und Komponist mit RAI als Moderator und Autor von Radioprogrammen zusammen; derzeit sendet RAI in Trient sein jüngstes Werk, einen Zyklus von 13 Folgen über den Trentiner Barockkomponisten Francesco Antonio Bonporti. Er hat Essays, Übersetzungen, verschiedene Kuratorien und drei Bücher veröffentlicht: Ascoltando Verdi: scrigni di musica, filosofia politica e vita (ABEditore, 2013), Ascoltando i Doors: lAmerica, linfinito e le porte della percezione (Mimesis, 2014), Zandonai: un musista nel vento del Novecento (UCT, 2014); jetzt im Druck für Vernon Press der Band +CD „Formulare der Performance: von J.S.Bach zu M. Alunno (1972-)“, herausgegeben mit dem Bach-Forscher Michael Maul. Er erhielt zahlreiche Preise bei Klavierwettbewerben, darunter 1996 den ersten Preis bei der Coppa Pianisti d’Italia in Osimo, und ist in Italien und im Ausland als Solist und Kammermusiker sowie als Dozent tätig. Er hat einen die kompletten Mazurkas von Chopin (Doppel-CD) aufgenommen, die von Kritikern wie Dino Villatico (auf Robinson di Repubblica) und Andrea Bedetti (auf Audiophile Sound) gefeiert wurde; er hat auch Brahms‘ Sonaten für Klavier und Violine (zusammen mit dem Geiger Franco Mezzena) aufgenommen, sowie eine neue Aufnahme, die der Kammervokalmusik von Pietro Cimara gewidmet ist, die gerade bei Da Vinci Classics (mit der Sopranistin Nunzia Santodirocco) veröffentlicht wurde. Nächstes Konzert-Engagement, die Präsentation des letzteren Werkes für das Italienische Kulturinstitut in St. Petersburg

Zum Programm:

P. Tosti (1846-1916)

Sogno

Schumann (1810-1856)

Liederkreis op. 39

Schumann

Frauenliebe und Leben op. 42

P. Tosti

Ideale

 

Der Eintritt zum Konzert ist frei.