Solotheaterstück „Der Kontrabass“ von Patrick Süskind, mit Hajo Mans

Mans überzeugt mit starker Präsenz, Witz und Spannung beim Solotheaterstück "Der Kontrabass".
Einlass 17 Uhr

Ein Mann und sein Instrument. Der namenlose, hoffnungslos neurotische Kontrabassist hockt in seiner Wohnung und wartet auf den Auftritt am Abend. Es wird Wagners „Rheingold“ in der Elbphilharmonie geben, vor dem Ersten Bürgermeister in der ersten Reihe. Vor allem aber wird Sarah da sein, die Sopranistin, in die er sich verliebt hat – doch die Auserwählte weiß weder von seinen Gefühlen noch von seiner Existenz. Und genau das ist das Problem… Was der Musiker in seinem schalldichten Akustikraum von sich gibt, ist der sarkastische Aufschrei eines frustrierten Einzelgängers. Hinter seinen kenntnisreichen Ausführungen verbirgt sich eine Lebensbeichte, die erschüttern müsste, wenn sie nicht zum Lachen wäre. Der Schauspieler Hajo Mans verkörpert den vereinsamten, mäßig begabten und an seiner Lebenssituation zweifelnden Kontrabassisten in Patrick Süskinds Solo-Theaterstück „Der Kontrabass“.